Vienna is calling

 

Vom 2. bis 5. bzw. 6. Juni 2017 ist die E1 zusammen mit dem Trainerteam und Ihren Eltern nach Wien gefahren…

 

 

Wir nahmen hier an einem Internationalen Jugendfußballturnier des Euro-Sportrings, dem Danube Challenge Cup,  teil. Gemeldet waren insgesamt  76 Mannschaften aus den Ländern Tschechien, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Litauen, Polen, der Schweiz und Österreich in den Gruppen U9 bis U17.

Wir spielten in der Gruppe U11, unsere Gegner waren  der FC Spitz Attnang, Bechovicti srsni o.s, Union Cerhovice, TJ Sokol Kamenny Ujezd, FK 1932 Hrusovany u Brna,  2 Mannschaften des FC Tours, Liver FC Budaors, 2 Mannschaften der UKS Ajaks Czestochowa, Rawia Rawicz und der SV Gerasdorf / Stammersdorf, also mit uns zusammen 14 Mannschaften.

Angereist sind wir am Freitagnachmittag mit insgesamt 9 Spielern, um schon einmal „Wienluft“ zu schnuppern und uns ein wenig einzugewöhnen. Leider wurde einer unserer Jungs plötzlich krank und konnte nicht mitfahren.  Etwas in Sorge waren wir schon vor der Anreise, da es ja der Beginn der Pfingstferien war, wir gelangten jedoch im Großen und Ganzen problemlos und relativ staufrei an unser Ziel.

Am ersten Turniertag, dem Samstag, ging es bei schweißtreibenden Temperaturen jenseits der 30 Grad-Marke unter musikalischer Begleitung der örtlichen Musikkapelle dann los mit einer Parade aller teilnehmenden Mannschaften durch den Ort Gerasdorf. Bei der großen Zahl der angetretenen Mannschaften gab dies ein beeindruckendes Bild ab.

Nach der Begrüßung der Teilnehmer auf der weitläufigen Sportanlage des SV Gerasdorf/ Stammersdorf durften die Jungs dann endlich das tun, was sie am liebsten machen: Fußball spielen!

Im gemütlichen und mit Hilfe des mitgebrachten Pavillons zum Glück auch schattigen Mannschaftslager und viiiiiel Wasser war die Hitze in den Spielpausen einigermaßen erträglich.

Unser 1. Spiel gegen Liver FC Budaors aus Ungarn verloren wir 0:3, was wohl den üblichen Anlaufschwierigkeiten unserer Jungs auf Turnieren zuzuschreiben war (immer dieses 1. Spiel ^^).

Das 2. Spiel des ersten Turniertages gegen die Kicker von FK 1932 Hrusovany u Brna aus Tschechien konnten wir mit dem Ergebnis 14:0 klar für uns als Sieg verbuchen.

Im 3. und für diesen Tag auch letzten Spiel standen wir einer der Mannschaften aus Polen, UKS Ajaks Czestochowa, gegenüber. Dieses Spiel endete, obwohl wir hier eigentlich die spielerisch bessere Mannschaft waren, mit einem 3:1 für die Gegner. Bei den Jungs war einfach, nach diesem langen und extrem heißen Tag, die Luft raus.

Den für diesen Abend noch geplanten Besuch des Wiener Praters ließen wir deshalb auch lieber bleiben. Stattdessen verbrachten wir noch einen gemütlichen und lustigen Abend in der zum Hotel gehörenden Pizzeria.

Am Sonntag, dem 2. Turniertag, hieß es dann spätestens früh um 7 „raus aus den Federn“. Nach dem gemeinsamen Frühstück fuhren wir zu einem anderen Sportplatz, der diesmal direkt in Wien lag.

Gleich der schwierigste Gegner des Turniers, eine Mannschaft des FC Tours, die in Frankreich in einer Klasse vergleichbar Greuther Fürth spielen, stand als Erstes auf dem Programm.

Weil einer unserer Stürmer an diesem Tag leider ausfiel, mussten die Jungs am zweiten Turniertag, der dem Ersten hinsichtlich der Temperaturen kaum nachstand, mit nur einem Auswechselspieler antreten.

Die Trainer bestimmten deshalb kurzerhand unseren zweiten Torwart als Stürmer. Und wir erlebten alle eine Riesenüberraschung! Er schlug sich mehr als tapfer und zeigte, dass nicht nur im Tor auf ihn Verlass ist.

Unsere Jungs kämpften entschlossen gegen den FC Tours, sodass das Spiel nach kräftezehrenden 25 Minuten mit nur 3:0 für den Gegner zu Ende ging. Leider wurde ein von uns erzieltes Tor vom Schiedsrichter nicht als solches gewertet, der Ball war wohl aus seiner Perspektive nicht eindeutig über der Linie. Dennoch waren wir wahnsinnig stolz auf unsere Mannschaft, die in diesem Spiel wahren Kampfgeist und Mannschaftszusammenhalt demonstriert hatte.

Als Nächstes standen wir den Gastgebern des Turniers, dem SV Gerasdorf/Stammersdorf, gegenüber. Dieses Spiel konnten wir mit einem Ergebnis von 2:0 für uns entscheiden.

Das letzte Spiel der Vorrunde gegen die Union Cerhovice aus Tschechien gewannen wir ebenfalls, mit einem Endstand von 1:0, woraus sich ein 4. Platz in der Vorrunde ergab.

Im darauf folgenden Platzierungsspiel hieß unser Gegner UKS Ajaks Czestochowa 1. Hier gaben die Jungs noch einmal alles, ließen die gegnerische Mannschaft nicht zum Zuge kommen und sicherten sich mit einem 2:0-Sieg den 7. Platz in der Gruppe U11.

Herzlichen Glückwunsch Jungs, das habt ihr prima gemacht!

Am kommenden Morgen durften dann alle erst einmal ein bisschen länger schlafen, was nach dem langen und vergnüglichen Abend auch sehr willkommen war.

Um auch außerfußballerische Eindrücke aus Wien mit nach Hause zu nehmen unternahmen wir am Montag noch einen Ausflug durch die österreichische Hauptstadt. Auf der gemeinsamen U-/S-Bahnfahrt ins Stadtzentrum waren die Kinder völlig aus dem Häuschen angesichts der Größe einiger Gebäude und der sich bietenden Blicke auf die Stadt.

Im Haus des Meeres konnten wir viele interessante Meeres- sowie Regenwaldbewohner, wie z. B. Piranhas, Meeresschildkröten, Haie, bunte Paradiesvögel und kleine Affen bestaunen. Auch riesige Schlangen bescherten dem Einen oder Anderen eine leichte Gänsehaut. Von der Dachterrasse des Zoos, für das ein ehemaliger Flakturm aus dem 2. Weltkrieg umfunktioniert wurde, hatten wir eine beeindruckende Sicht über ganz Wien.

Nach einer kurzen Besichtigung des Stephansdoms und einem gemeinsamen Mittagessen flanierten wir dann Richtung Prater, wo wir dem Wachsfigurenkabinett „Madam Tussauds“ einen Besuch abstatten wollten. Hier hatten die Kinder und auch die Muttis die Gelegenheit, sich einmal mit „Ihrem“ Star ablichten zu lassen. Bei den Jungs kam nicht Zuletzt auch der Hurricane Simulator super an.

Zum Abschluss des Tages bot sich dann noch die Gelegenheit zu einem Bummel über den Prater, wo jeder nach seinem Gusto eine wilde Fahrt in einem Fahrgeschäft oder auch nur ein Eis genießen konnte.

Mit vielen bleibenden Erinnerungen fuhren wir nach Hause. Es war ein tolles, erlebnisreiches und in jeglicher Hinsicht gelungenes Wochenende, das allen Beteiligten viel Spaß gemacht hat und das auch auf jeden Fall zur Festigung des ohnehin schon sehr guten Mannschaftszusammenhalts beigetragen hat. Jeder Einzelne hat in diesem Turnier sein Bestes gegeben und ist in mancherlei Hinsicht über sich hinausgewachsen.

Ein herzliches Dankeschön an unsere Jungs, an das Trainerteam und nicht zuletzt natürlich auch an die Organisatoren der Turnierreise!

Internationales Pfingstturnier Wien 02.06.-05.06.2017